Willkommen bei Manfred Pfaus
Willkommen bei Manfred Pfaus

Mundarten

 

Die deutschen Dialekte

Die deutschen Dialekte sind die eigenständig aus dem Alt- und Mittelhochdeutschen beziehungsweise dem Alt- und Mittelniederdeutschen entwickelten, von der deutschen Schrift- oder Standardsprache genetisch unabhängigen, landschaftlich geprägten Formen der deutschen Sprache. Sie bilden in ihrer Gesamtheit einen Teil des kontinentalgermanischen beziehungsweise westgermanischen Dialektkontinuums.

Die Dialekte werden in hochdeutsche und niederdeutsche Mundarten unterteilt, also in die Dialekte der „höheren“ und der „niederen“ Lande. Die Dialekte der höheren Lande wurden in größerem oder geringerem Ausmaß von der sogenannten hochdeutschen Lautverschiebung betroffen, von der die Mundarten in den niederen Landen unberührt blieben. Die hochdeutschen Mundarten ihrerseits werden in mitteldeutsche und oberdeutsche Dialekte gegliedert.

Quelle: Deutsche Dialekte – Wikipedia

 

Die vielfältigen Varietäten (Ausprägung einer Einzelsprache) der deutschen Sprache und der Mundarten lassen sich nicht an politischen Grenzen festmachen, weder an Landes- oder Regionalgrenzen noch an Gemeindegrenzen, allenfalls an früheren Herrschaftsgebieten. Die sog. Hochsprache ist durch den Gebrauch als Schriftsprache, ihre Grammatik und Aussprache als eine großräumig verfügbare Sprachnorm.

Der fränkische Sprachraum in Baden-Württemberg: These

Die unterschiedlichen lokalen Dialekte in einem relativ kleinen Gebiet – am nordbadischen Neckar-Odenwald-Kreis lässt es sich nachvollziehbar darstellen: Der Neckar-Odenwald-Kreis ist dreisprachig. Hier sind 3 Dialektgruppen auszumachen:

  • Süd-Rheinfänkisch - Odenwäldisch
    - im Altkreis Buchen und
    - im Odenwaldgebiet des Altkreises Mosbach;
    - auch im Odenwaldgebiet des Landkreises Miltenberg.
  • Südwestrheinfränkisch - Kurpfälzisch
    - im Südwesten des Kreises (Neckargemeinden);
    - auch im nördlichen Rhein-Neckar-Kreis.
  • Südfränkisch
    - im Südosten des Kreises (Sennfeld/Adelsheim) und
    - im Kraichgauteil des Altkreises Mosbach (Kleiner Odenwald);
    - im südlichen Rhein-Neckar-Kreis (Kleiner Odenwald)

- im westlichen Landkreis Heilbronn, unter Einbeziehung des Landkreises Karlsruhe bis ins Elsass).

Die These: Auf Grund längerer „Regentschaft“ regionaler Herrschaftshäuser haben diese ihre „Amtssprache“ etabliert, die in den Herrschaftsgebieten zur festen Sprache, heute Dialekte, geworden sind. - Sie gehören alle zur fränkischen Mundart.

 

Systematische Dialektologie

Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts haben Volkskundler, Kulturforscher und Historiker begonnen, die Sprachvielfalt in Deutschland zu erkunden und die Ergebnisse in Dialekt- und Sprachkarten und in systematisch angelegten Schriften festzuhalten und zu publizieren. - Die Dialektologie war geboren.

Dialektologische Arbeitsverfahren

  • Beobachtung, offene Beobachtung – Tonbandaufnahme
  • direkte Befragung – sofortige Aufnahme der Daten auf Papier oder Tonband
  • Gewährsmann (den Probanden): ältester Bewohner, die ganze Zeit ansässig
  • indirekte  Befragung – schriftliche Fragebögen
  • Transkription
  • Datenpräsentation
  • Karten
  • Monographien
  • Wörterbuch
  • Lautschrift

 

Forschungsinstitute

Es gibt zahlreiche linguistische und kulturgeschichtliche Forschungsinstitute. Die Liste erhebt nicht den Anspruch vollständig zu sein.

 

PNP-Liegesystem

System für gesundes und komfortables Liegen

www.pnp-liege.de

Qi-Gong Annegret Böser

Wohlbefinden und Gesundheit

www.qi-gong-forst.de

Bearbeitungsstand: 27.07.2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Manfred Pfaus

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.