Manfred (Manni) Pfaus, Berlin
  Manfred (Manni) Pfaus, Berlin

Landtag

Nachrücker

Gleich nach dem Ende des Zweitstudiums wurde Manfred als Mitarbeiter, dann als Parlamentarischer Berater in den Stab des damaligen Vorsitzenden der CDU-Fraktion, Lothar Späth, aufgenommen. Schwerpunkte: PR, Wirtschafts- und Verkehrspolitik. Den Lehrerberuf und alle damit begleitenden Verhältnisse hat er damit aufgegeben.



Im Zuge der Regierungsumbildung 1978 wurde der Landtagsabgeordnete des Neckar-Odenwald-Kreises. Dr. Hans Heidler, als Ministerialdirektor ins Justizministerium berufen und musste das Landtagsmandat niederlegen. Nachdem Manfred Pfaus 1976 wieder als Ersatzbewerber aufgestellt und gewählt war, rückte er als Landtagsabgeordneter nach.

 

"Schweren Herzens", wie er sagte. Denn er hatte zur gleichen Zeit hochinteressante Kontakte für eine Anstellung in der Industrie.

MdL von 1978 bis 1992

Schnell war der neue Abgeordnete in die CDU-Fraktion eingegleidert. Er fand quer durch alle Fraktionen gute Kollegen und auch Freunde.

 

Verkehrspolitischer Sprecher

Auf Grund seiner Ausbildung und Erfahrung als Parl. Berater wurde Manfred Pfaus verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion. Als solcher wurde er stellv. Vors. des Innenausschusses. (Der Verkehr ressortierte damals im Innenministerium.) Parallel dazu brachte er auch seine Erfahrungen aus dem kulturellen Leben ein.

 

Jazzförderung, soziokulturelle Zentren und Freilichtmuseen

Durch gute Konatkte ins Ministerium für Wissenschaft und Kunst gelang es, in den ersten 1980er Jahren die Landes-Jazzförderung ins Leben zu rufen. Durch Kontakte in die "Szene" wurde er zum Förderer der alternativen sozikulturellen Zentren, wo er aus Gründen seiner CDU-Zugehörigkeit keinen leichten Stand hatte.

Im Zuge dieser Bemühungen findet sich auch der Einsatz von MdL Pfaus, regionale Freilichtmuseueen im Land einzurichten. Eine der Kensequenzen war sein persönliches Engagement zur Schaffung des Odenwälder Freilandmusuems in Walldürn-Gottersdorf. Er hatte sich im Gründungsverein persönlich engagiert.

 

 

 

 

 

 

Bernd Konrad (sax) und Herbert Joos (tp), europäische Spitzenmusiker im zeitgenössischen Jazz, musikalische Mitbegründer von SÜDPOOL, sind gute Freunde von Manfred Pfaus.

Hier: Geburtstagsständchen zu 65. Geburtstag von Manfred Pfaus

 

Reisen

Als Verkehrspolitischer Sprecher, als Experte für zeitgenössiche Kunst, nicht zuletzt als stellv. Vors. des Innenausschusses war die Teilnahme an vielen Expertenreisen angesagt: San Franzisko und NY im Westen, Hongkong und Tokio im Osten.

 

Bundeswehr

Wegen extremer Sehschwäche konnte Manfred Pfaus nicht Soldat werden. Weil aber im Wahlkreis viele Bundeswehrstandorte waren, verschaffte sich Manfred Pfaus als sog. Promi-Obereutnant nach den Bestimmungrn des Bundeswehrgesetzes in 3 mal 2 Wochen Einblicke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Luftwaffenversorgungsregiment in Mosbach.

 

 

Flachs-Initiative

Die Entwicklung von der Landwirtschaftsgesellschaft im Nordosten Baden-Württembergs zur Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft verfolgt Manfred Pfaus bis heute. Ein Teil seiner Initiativen war die Idee, den industrieellen Anbau der Flachspflanze zur Gewinnung von Leinen auszuprobieren. Sie hatte am Ende nicht den erwünschten Erfolg. Dennoch gab es interessante Einblicke in einen interessanten Landwirtchaftszweig, der anderswo in Europa erfolgreich ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Es fanden zahlreiche Besichtigungen statt, um sich über den Flachsanbau und die Flachsverarbeitung zu informieren.

Hier: Versuchslabor

 

 

Rundfunkrat

Manfred Pfaus wurde vom Landtag für insgesamt 8 Jahre in den Rundfunkrat des Süddeutschen Rundfunks (SDR) entsandt. Mit sehr kritischen Blick verfolgte er die Arbeit dieser öffentlich-rechtlichen, zwangsgebührenfinanzierten Anstalt und intervenierte nicht selten, wenn einseitig informiert wurde. - Nach der Einführung der privaten Medien, förderte er diese in der Startphase. Als Mitglied des Medienrats begleitete er die Entwicklungen so kritisch wie förderlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gespräch mit dem SDR-Intendanten Hermann Fünfgeld.

 

 

Berufsakademie und Duale Hochschule

Noch als Parlamentarischer Berater hatt er sich der politischen Fragestellung angeschlossen, ob das duale Ausbildungssystem für Lehrberufe (Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule) nicht ins Hochschulsystem übertragen werden könnte. In der Konsequenz wurde er zum maßgeblichen Verfechter der Berusfakademien in Baden-Württemberg und kämpfte bei viel wissenschaftspolitischem Gegenwind für deren Anerkennung als Hochschule, in Deutschland und in der EU.

Es war konsequent, sich für die Einrichtung der Berufsakademie in Mosbach, heute Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mosbach, einzusetzen. - Ein Erfolgsmodell, weit über die Region hinaus.

Manfred Pfaus ist Ehrensenator der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erster Spatenstich für die Berufsakademie Mosbach.

von links: Manfred Pfaus, Elke von Freyhold, Wissenschafts-minister Helmut Engler, Landrat Gerhard Pfreundschuh, Oberbürgermeister Fritz Raff

Weiter mit Landtags-Bildergalerie                        Zurück zu Anfänge

Website von und über Manfred Pfaus

 

 

Lehrer

Politiker

Manager

Erfinder/Unternehmer

Ruheständler

Manfred Pfaus

 

Kurfürstendamm 100

10709 Berlin

Tel:  0 160 90568244

 

 

 

 

Stand: November 2017

PNP-Liegesystem

Systeme für gesundes und komfortables Liegen

www.pnp-liege.de

info@pnp-liege.de

Beispiel: TIMELESS

Das Dialektprojekt

Eiermann-Magnani-Dokumentationsstätte in Buchen-Hettingen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Manfred Pfaus

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.